Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-55667]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Erleichterung der Umsetzung der Grundbuchamtsreform in Baden-Württemberg sowie zur Änderung des Gesetzes betreffend die Einführung der Zivilprozessordnung und des Wohnungseigentumsgesetzes  
Initiative:
Baden-Württemberg
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVIII/68
GESTA-Ordnungsnummer:
C002  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzesantrag (Drs 686/13)
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 686/13 (Gesetzesantrag)
BT-Drs 18/70 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/2644 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
BR-Sitzung:  BR-PlPr 915 , S. 509C
1. Beratung:  BT-PlPr 18/23 , S. 1810D - 1811A
2. Beratung:  BT-PlPr 18/54 , S. 5035A - 5039D
3. Beratung:  BT-PlPr 18/54 , S. 5039D
Durchgang:  BR-PlPr 927 , S. 345B
Verkündung:
Gesetz vom 05.12.2014 - Bundesgesetzblatt Teil I 2014 Nr. 57 12.12.2014 S. 1962
Inkrafttreten:
13.12.2014 (weiteres siehe BGBl)
Sachgebiete:
Recht ;
Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen

Inhalt

Sicherstellung des Fachkräftebedarfs bei der bis 2018 vorgesehenen Eingliederung der in Baden-Württemberg bislang bei den Gemeinden geführten Grundbuchämter in die Amtsgerichte: Möglichkeit der Aufgabenübertragung an die in den Landesdienst wechselnden bisherigen Ratsschreiber und staatlichen Beschlussfertiger, Vorratsbeschluss betr. Qualifikationsanforderungen ab 2018;
Einfügung § 35a Rechtspflegergesetz und Aufhebung Art. 8 Gesetz zur Änderung der Bundesnotarordnung und anderer Gesetze sowie Vorratsbeschluss betr. Änderung § 1 und Neufassung § 149 Grundbuchordnung zum 1. Januar 2018

Bezug: Der Gesetzesantrag war bereits in der 17. WP als GESTA 17. WP C182 eingebracht worden

Beschlussempfehlung des Ausschusses: Titeländerung (eingebracht als: Gesetz zur Erleichterung der Umsetzung der Grundbuchamtsreform in Baden-Württemberg); Anhebung der Mindestdauer der Ausbildung bzw. Weiterbildung der Beschlussfertiger; Entlastung des BGH bei Nichtzulassungsbeschwerden durch Verlängerung der befristeten Zulassungsvoraussetzungen in Wohnungseigentumssachen bis 31. Dezember 2015 und in allgemeinen Zivilsachen (Streitwertgrenze von 20.000 EUR) bis 31. Dezember 2016;
Änderung § 35a Rechtspflegergesetz sowie zusätzliche Änderung § 26 Gesetz betreffend die Einführung der Zivilprozessordnung sowie § 62 Wohnungseigentumsgesetz  

Schlagwörter

zuklappen Amtsgericht; Baden-Württemberg; Beschwerde ; Bundesgerichtshof; Bundesnotarordnung; Frist; Gemeinde; Gesetz zur Erleichterung der Umsetzung der Grundbuchamtsreform in Baden-Württemberg sowie zur Änderung des Gesetzes betreffend die Einführung der Zivilprozessordnung und des Wohnungseigentumsgesetzes ; Grundbuch; Grundbuchamt ; Grundbuchordnung; Personalbeschaffung; Rechtspfleger; Rechtspflegergesetz; Streitwert; Urkundsbeamter; Zivilprozess

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzesantrag, Urheber: Baden-Württemberg
 
11.09.2013 - BR-Drucksache 686/13
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Innere Angelegenheiten
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
27.09.2013 - BR-Drucksache 686/1/13
 
Einbringung - R: zus. Bestellung eines Beauftragten 
BR -
BR-Sitzung
 
11.10.2013 - BR-Plenarprotokoll 915, TOP 5, S. 509C
Beschluss:
S. 509C - Einbringung; Bestellung eines Beauftragten (686/13), gemäß Art. 76 Abs. 1 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
11.10.2013 - BR-Drucksache 686/13(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesrat
 
20.11.2013 - BT-Drucksache 18/70
Anl. Stellungnahme der BRg
BT -
1. Beratung
 
20.03.2014 - BT-Plenarprotokoll 18/23, S. 1810D - 1811A
Beschluss:
S. 1811B - Überweisung (18/70)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz (federführend)
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
 
24.09.2014 - BT-Drucksache 18/2644
 
Dr. Johannes Fechner, MdB, SPD, Berichterstattung
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Detlef Seif, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung; Titeländerung 
BT -
2. Beratung
 
25.09.2014 - BT-Plenarprotokoll 18/54, S. 5035A - 5039D
 
Detlef Seif, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 5035B
Dr. Johannes Fechner, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 5036D
Richard Pitterle, MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 5037C
Christian Kühn (Tübingen), MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 5038B
Christian Lange, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 5039A
Beschluss:
S. 5039D - Annahme in Ausschussfassung (18/70, 18/2644)
 
BT -
3. Beratung
 
25.09.2014 - BT-Plenarprotokoll 18/54, S. 5039D
Beschluss:
S. 5039D - Annahme in Ausschussfassung (18/79, 18/2644)
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
17.10.2014 - BR-Drucksache 472/14
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BR -
Durchgang
 
07.11.2014 - BR-Plenarprotokoll 927, TOP 10, S. 345B
Beschluss:
S. 345B - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (472/14), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
07.11.2014 - BR-Drucksache 472/14(B)