Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 17-56036]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
17. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Externe Ausschreibungen des BMBF mit Bezug zum Deutschlandstipendium und Auftragnehmer; Bewerbung des nationalen Stipendienprogramms durch vier Werbeagenturen  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 17/14803 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Welche unterschiedlichen konkreten Leistungen hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit Bezug zum Deutschlandstipendium extern ausgeschrieben, und welche Auftragnehmer wurden unter Angabe der Kosten, die seitens des BMBF für die einzelnen Leistungen angefallen sind, jeweils mit der Erbringung beauftragt?

Warum hat das BMBF zeitgleich vier Werbeagenturen beauftragt (siehe die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. auf Bundestagsdrucksache 17/14647, Anlage 4), um für das hinter den Erwartungen der Bundesregierung zurückgebliebene nationale Stipendienprogramm – statt der laut Stipendienprogramm-Höchstgrenzen-Verordnung für 2012 erwarteten 1 Prozent wurden im vergangenen Jahr nur 0,6 Prozent der Studierenden gefördert (www.destatis.de/ DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/ 2013/05/PD13_175_21431.html) – eine Medienstrategie zu entwerfen, und welche Kosten sind dafür angefallen?  

Schlagwörter

Ausschreibung; Bundesministerium für Bildung und Forschung; Stipendium ; Werbewirtschaft

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
27.09.2013 - BT-Drucksache 17/14803, Nr. 51, 52
 
Kai Gehring, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage
Dr. Helge Braun, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Bildung und Forschung, Antwort