Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 17-49961]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
17. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Verlegung des Einbaus von ETCS (European Train Control System) zwischen Ingolstadt und Petershausen von 2014 auf 2017 durch die DB Netz AG und Handlungsbedarf bei der Lücke der Linienzugbeeinflussung zwischen Ingolstadt Nord und Petershausen  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 17/11906 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Um welche betriebstechnischen Belange handelt es sich nach Kenntnis der Bundesregierung, die die DB Netz AG als Begründung für den von 2014 auf 2017 verlegten Einbau von ETCS (European Train Control System) zwischen Ingolstadt und Petershausen anführt (vgl. www.deutschebahn.com/de/presse/ pi_regional/3053618/by20121116.html), und sieht die Bundesregierung nicht eher die Notwendigkeit, die Lücke der Linienzugbeeinflussung (LZB) zwischen Ingolstadt Nord und Petershausen (zur Anhebung der Streckengeschwindigkeit und zur dichteren Blockteilung im Knoten Ingolstadt) bis 2014, dem Fertigstellungsjahr dieser Ausbaustrecke, zu realisieren?  

Schlagwörter

Bahnstrecke; Bahntechnik; Eisenbahninfrastruktur ; EU-Mittel; Ingolstadt ; Petershausen ; Streckenbau

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
14.12.2012 - BT-Drucksache 17/11906, Nr. 84
 
Enak Ferlemann, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Antwort
Dr. Anton Hofreiter, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage