Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 17-49007]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
17. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Regelung der betreuungsrechtlichen Einwilligung in eine ärztliche Zwangsmaßnahme  
Initiative:
Fraktion der CDU/CSU
Fraktion der FDP
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVII/381
GESTA-Ordnungsnummer:
C142  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 17/11513)
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 17/11513 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 17/12086 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Beratung:  BT-PlPr 17/208 , S. 25484A - 25489C
2. Beratung:  BT-PlPr 17/217 , S. 26877B - 26887A
3. Beratung:  BT-PlPr 17/217 , S. 26886D
Durchgang:  BR-PlPr 906 , S. 35C - 35D
Verkündung:
Gesetz vom 18.02.2013 - Bundesgesetzblatt Teil I 2013 Nr. 9 25.02.2013 S. 266
Inkrafttreten:
26.02.2013 (weiteres siehe im BGBl)
Sachgebiete:
Recht ;
Gesundheit

Inhalt

Umsetzung der BGH-Entscheidung durch Schaffung einer verfassungsfesten gesetzlichen Grundlage für eine betreuungsrechtliche ärztliche Behandlung gegen den natürlichen Willen des Patienten ("ärztliche Zwangsmaßnahme"): Legaldefinition, Einwilligungsvoraussetzungen und Richtervorbehalt, Verfahrensvorschriften und Genehmigungsdauer;
Änderung § 1906 Bürgerliches Gesetzbuch, §§ 312, 323, 329 und 333 Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) sowie Folgeänderungen in weiteren 2 Gesetzen und 1 Rechtsverordnung

Bezug: Entscheidungen des Bundesgerichtshofes vom 20. Juni 2012 betr. Genehmigung einer Zwangsbehandlung von wegen einer psychischen Erkrankung unter Betreuung stehenden, einwilligungsunfähigen und geschlossen untergebrachten Betroffenen (XII ZB 99/12 und 130/12)

Beschlussempfehlung des Ausschusses: weitere Einwilligungsvoraussetzung (Hinwirken auf Einsicht in die Notwendigkeit der Behandlung), Notwendigkeit eines Verfahrenspflegers sowie Vorgaben für die Auswahl ärztlicher Sachverständiger im familiengerichtlichen Unterbringungsverfahren, sprachliche Klarstelllungen; direkte Änderung Rechtspflegergesetz (nicht über Gesetz zur Änderung der Bundesnotarordnung und anderer Gesetze);
Erneute Änderung § 1906 Bürgerliches Gesetzbuch sowie §§ 312, 323, 329, 333 und zusätzliche Änderung § 331 FamFG, Änderung § 33 Rechtspflegergesetz  

Schlagwörter

zuklappen Bundesnotarordnung; Bürgerliches Gesetzbuch; Erwachsenenschutzübereinkommens-Ausführungsgesetz; Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit; Gesetz zur Regelung der betreuungsrechtlichen Einwilligung in eine ärztliche Zwangsmaßnahme ; Medizinische Behandlung; Rechtliche Betreuung; Rechtspflegergesetz; Vormundschaftsgericht; Vorsorgeregister-Verordnung; Zwangsbehandlung

Vorgangsablauf

BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Fraktion der CDU/CSU, Fraktion der FDP
 
19.11.2012 - BT-Drucksache 17/11513
BT -
1. Beratung
 
22.11.2012 - BT-Plenarprotokoll 17/208, S. 25484A - 25489C
 
Thomas Silberhorn, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 25484B
Sonja Steffen, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 25485A
Stephan Thomae, MdB, FDP, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 25486B
Dr. Martina Bunge, MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 25487C
Maria Klein-Schmeink, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 25488C
Beschluss:
S. 25489C - Überweisung (17/11513)
 
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ausschuss für Gesundheit
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Rechtsausschuss
 
16.01.2013 - BT-Drucksache 17/12086
 
Ingrid Hönlinger, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Thomas Silberhorn, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Sonja Steffen, MdB, SPD, Berichterstattung
Stephan Thomae, MdB, FDP, Berichterstattung
Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung 
BT -
2. Beratung
 
17.01.2013 - BT-Plenarprotokoll 17/217, S. 26877B - 26887A
 
Stephan Thomae, MdB, FDP, Rede, S. 26877C
Sonja Steffen, MdB, SPD, Rede, S. 26878C
Thomas Silberhorn, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 26880A
Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 26881C
Ingrid Hönlinger, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 26882C
Rudolf Henke, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 26883D
Dr. Edgar Franke, MdB, SPD, Rede, S. 26885C
Beschluss:
S. 26886D - Annahme in Ausschussfassung (17/11513, 17/12086)
 
BT -
3. Beratung
 
17.01.2013 - BT-Plenarprotokoll 17/217, S. 26886D
Beschluss:
S. 26886D - Annahme in Ausschussfassung (17/11513, 17/12086)
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
18.01.2013 - BR-Drucksache 26/13
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Gesundheitsausschuss
BR -
Durchgang
 
01.02.2013 - BR-Plenarprotokoll 906, TOP 14, S. 35C - 35D
Beschluss:
S. 35D - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (26/13), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
01.02.2013 - BR-Drucksache 26/13(B)