Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 17-45208]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
17. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Erledigt durch Ablauf der Wahlperiode  
Archivsignatur:
XVII/1080
GESTA-Ordnungsnummer:
C113  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 306/12)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 306/12 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 17/10491 (Gesetzentwurf)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 899 , S. 326A - 326B
1. Beratung:  BT-PlPr 17/195 , S. 23587A - 23590C
Sachgebiete:
Recht ;
Wirtschaft

Inhalt

Umsetzung der Richtlinie zur Bekämpfung von Zahlungsverzug in nationales Recht: Änderungen in den Bereichen Erhöhung des gesetzlichen Verzugszinses, Entschädigung für Beitreibungskosten, Höchstgrenzen für die Dauer von Abnahmeverfahren, Überprüfungsverfahren und Zahlungsfristen sowie für Gläubiger nachteilige Vertragsklauseln und Praktiken;
Einfügung § 271a sowie Änderung §§ 286 und 288 Bürgerliches Gesetzbuch, Einfügung §§ 1a und 2b sowie Änderung §§ 2, 2a, 3 und 4a Unterlassungsklagengesetz sowie Anfügung § 28 in Art. 229 Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche

Bezug: Richtlinie 2011/7/EU vom 16. Februar 2011 zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr (Neufassung) (ABl L 48 vom 23.02.2011, S. 1)  

Schlagwörter

Bürgerliches Gesetzbuch; Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche; Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr und zur Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes ; Gläubigerschutz; Innerstaatliche Umsetzung von EU-Recht; Richtlinie der EU; Unterlassungsklagengesetz; Vollstreckung von Forderungen; Zahlungsverzug

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz (federführend)
 
25.05.2012 - BR-Drucksache 306/12
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Wirtschaftsausschuss
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
25.06.2012 - BR-Drucksache 306/1/12
 
R: u.a. Änderungsvorschläge - Wi: keine Einwendungen 
BR -
1. Durchgang
 
06.07.2012 - BR-Plenarprotokoll 899, TOP 20, S. 326A - 326B
Beschluss:
S. 326B - Stellungnahme: u.a. Änderungsvorschläge (306/12), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
06.07.2012 - BR-Drucksache 306/12(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz (federführend)
 
15.08.2012 - BT-Drucksache 17/10491
Anl. Stellungnahme des BR und Gegenäußerung der BRg
BT -
1. Beratung
 
27.09.2012 - BT-Plenarprotokoll 17/195, S. 23587A - 23590C
 
Dr. Stephan Harbarth, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23587B
Dr. Eva Högl, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23587C
Jens Petermann, MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23588C
Ingrid Hönlinger, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23589A
Dr. Max Stadler, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23589D
Beschluss:
S. 23590C - Überweisung (17/10491)
 
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Wirtschaft und Technologie