Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 17-39895]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
17. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Mündliche Frage  
 
Vergabeverfahren der Vorläufigen Sicherheitsanalyse Gorleben  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Plenum:
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort:  BT-PlPr 17/138 , S. 16439D - 16440A

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Welche anderen Firmen, Personen, Institute, Organisationen etc. außer denjenigen, an die letztlich die in der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN auf Bundestagsdrucksache 17/6817 Anlage 1 genannten Unteraufträge der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) bei der Vorläufigen Sicherheitsanalyse Gorleben (VSG) vergeben wurden, waren Bewerber um bzw. angefragt für einen oder mehrere dieser Unteraufträge (bitte vollständige Angabe), und wann genau – konkretes Datum bitte – erfolgte speziell im Zusammenhang mit späterem VSG-Unterauftrag der GRS an Bruno Thomauske/nuclear safety engineering international (nse) GmbH die erstmalige Kontaktaufnahme zwischen GRS und Bruno Thomauske/nse GmbH (bitte auch mit Angabe, von wem dabei die Initiative ausging)?  

Schlagwörter

Endlagerung radioaktiver Abfälle; Gorleben ; Nukleare Sicherheit ; Öffentlicher Auftrag

Vorgangsablauf

BT -
Mündliche Frage
 
04.11.2011 - BT-Drucksache 17/7583, Nr. 33
BT -
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort
 
09.11.2011 - BT-Plenarprotokoll 17/138, S. 16439D - 16440A
 
Sylvia Kotting-Uhl, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage, S. 16439D
Katherina Reiche, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Antwort, S. 16440A