Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 17-23311]
17. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Umsetzung des Rahmenbeschlusses 2005/214/JI des Rates vom 24. Februar 2005 über die Anwendung des Grundsatzes der gegenseitigen Anerkennung von Geldstrafen und Geldbußen  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVII/51
GESTA-Ordnungsnummer:
C009  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 34/10)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 34/10 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 17/1288 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 17/2458 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 867 , S. 53B
1. Beratung:  BT-PlPr 17/40 , S. 3922D - 3928A
2. Beratung:  BT-PlPr 17/55 , S. 5752C - 5757B
3. Beratung:  BT-PlPr 17/55 , S. 5757B
2. Durchgang:  BR-PlPr 874 , S. 309C - 309D
Verkündung:
Gesetz vom 18.10.2010 - Bundesgesetzblatt Teil I 2010 Nr. 52 27.10.2010 S. 1408
Inkrafttreten:
28.10.2010
Sachgebiete:
Recht ;
Europapolitik und Europäische Union

Inhalt

Umsetzung des EU-Rahmenbeschlusses 2005/21/JI in deutsches Recht betr. gegenseitigen Anerkennung strafrechtlicher Entscheidungen: Ablösung des Exequaturverfahrens durch behördliche Entscheidung, zwingende Zulässigkeitshindernisse, Verzicht auf die Prüfung der beiderseitigen Strafbarkeit bei Vorliegen eines Listendeliktes, Positivliste, Zuständigkeiten des Bundesamtes für Justiz, Rechtsschutz und Rechtsmittel;
Änderung §§ 55 und 74, Einfügung §§ 77a, 77b und 98 (neu) sowie Neufassung §§ 86 und 87 als §§ 86 und 87a bis 87p Gesetz über die internationale Rechtshilfe in Strafsachen, §§ 5 und 6 Justizverwaltungskostenordnung, § 1 und Anlage 1 (Kostenverzeichnis) Gerichtskostengesetz sowie Anlage 1 (Vergütungsverzeichnis) Rechtsanwaltsvergütungsgesetz; Verordnungsermächtigung

Im Vollzug entstehen den Verwaltungsbehörden, Justizverwaltungen und Gerichten nicht bezifferbare Mehraufwendungen.

Bezug: Rahmenbeschluss 2005/214/JI vom 24. Februar 2005 über die Anwendung des Grundsatzes der gegenseitigen Anerkennung von Geldstrafen und Geldbußen (ABl. EG L 76, 22.03.2005, S. 16)

Beschlussempfehlung des Ausschusses: Aufhebung der Konzentration von Verordnungsermächtigungen beim Bundesamt für Justiz, Erweiterung der zwingenden Bewilligungshindernisse;
Erneute Änderung § 55 sowie Änderung §§ 77b, 87b bis 87d und 98 (neu) Gesetz über die internationale Hilfe in Strafsachen  

Schlagwörter

zuklappen Bundesamt für Justiz; Geldbuße; Geldstrafe; Gerichtskostengesetz; Gesetz über die internationale Rechtshilfe in Strafsachen; Gesetz zur Umsetzung des Rahmenbeschlusses 2005/214/JI des Rates vom 24. Februar 2005 über die Anwendung des Grundsatzes der gegenseitigen Anerkennung von Geldstrafen und Geldbußen ; Innerstaatliche Umsetzung von EU-Recht; Internationale Rechtshilfe; Justizverwaltungskostenordnung; Rahmenbeschluss der EU; Rechtsanwaltsvergütungsgesetz; Rechtshilfe in Strafsachen

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz (federführend)
 
22.01.2010 - BR-Drucksache 34/10
Anl. Stellungnahme des Nationalen Normenkontrollrates
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Finanzausschuss
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
22.02.2010 - BR-Drucksache 34/1/10
 
Änderungsvorschläge 
BR -
1. Durchgang
 
05.03.2010 - BR-Plenarprotokoll 867, TOP 11, S. 53B
Beschluss:
S. 53B - Stellungnahme: Änderungsvorschläge (34/10), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
05.03.2010 - BR-Drucksache 34/10(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz (federführend)
 
31.03.2010 - BT-Drucksache 17/1288
Anl. Stellungnahme des Nationalen Normenkontrollrates; Stellungnahme des BR und Gegenäußerung der BRg
BT -
1. Beratung
 
06.05.2010 - BT-Plenarprotokoll 17/40, S. 3922D - 3928A
 
Ansgar Heveling, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 3922D
Dr. Peter Danckert, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 3923D
Wolfgang Neskovic, MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 3924D
Jerzy Montag, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 3926A
Dr. Max Stadler, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 3927A
Beschluss:
S. 3928A - Überweisung (17/1288)
 
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Rechtsausschuss
 
07.07.2010 - BT-Drucksache 17/2458
 
Dr. Peter Danckert, MdB, SPD, Berichterstattung
Jörg van Essen, MdB, FDP, Berichterstattung
Ansgar Heveling, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Jerzy Montag, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Jens Petermann, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung 
BT -
2. Beratung
 
08.07.2010 - BT-Plenarprotokoll 17/55, S. 5752C - 5757B
 
Ansgar Heveling, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 5752D
Dr. Peter Danckert, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 5753D
Jörg van Essen, MdB, FDP, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 5755A
Jens Petermann, MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 5755C
Jerzy Montag, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 5756C
Beschluss:
S. 5757B - Annahme in Ausschussfassung (17/1288, 17/2458)
 
BT -
3. Beratung
 
08.07.2010 - BT-Plenarprotokoll 17/55, S. 5757B
Beschluss:
S. 5757D - Annahme in Ausschussfassung (17/1288, 17/2458)
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
03.09.2010 - BR-Drucksache 519/10
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BR -
2. Durchgang
 
24.09.2010 - BR-Plenarprotokoll 874, TOP 7, S. 309C - 309D
Beschluss:
S. 309D - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (519/10), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
24.09.2010 - BR-Drucksache 519/10(B)