Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-21841]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Gewährleistung des Ausbaus der DSL-Infrastruktur, besonders in ländlichen Regionen, ab 2010
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/14113 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Was sind die konkreten Ursachen dafür, dass laut Presseberichten in der „Allgemeinen Zeitung Mainz“ vom 16. September 2009 ein Unternehmen mit Bundesbeteiligung Verträge zum Ausbau der DSL-Infrastruktur mit Kommunen in den Verbandsgemeinden Nierstein-Oppenhelm und Guntersblum (jeweils Kreis Mainz-Bingen) wegen „der wirtschaftlichen Entwicklung und Regulierungsentscheidungen der Bundesnetzagentur“ einseitig kündigt, und wie beurteilt die Bundesregierung dieses Verhalten im Hinblick auf ihre Breitbandstrategie, den darin vorgesehenen flächendeckenden Ausbau von Anschlüssen mit mindestens 50 MBit/s gerade auch in ländlichen Regionen, sowie dem mit dem Konjunkturpaket II eigentlich vorgesehenen verstärkten Ausbau solcher Anschlüsse?

Welche Handhabe, Instrumente und Fördermöglichkeiten sieht das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, um darauf hinzuwirken, dass in den genannten Gemeinden die DSL-Infrastruktur wie vorgesehen ab 2010 ausgebaut wird?
 

Schlagwörter

Breitbandkommunikation ; Guntersblum; Ländlicher Raum; Nierstein-Oppenheim

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
02.10.2009 - BT-Drucksache 16/14113, Nr. 22, 23
 
Klaus Hagemann, MdB, SPD, Frage
Hartmut Schauerte, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Antwort