Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-21614]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Auswirkungen der Milliardenverluste der Deutschen Post AG in den USA auf die Postdienstleistungen in Deutschland; Rücknahme der Privatisierung
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/13981 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Welche Schlüsse zieht die Bundesregierung aus den Engagements der Deutschen Post AG als Global Player im US-Postsektor angesichts der damit verbundenen Milliardenverluste, die nun die Tätigkeit in Deutschland belasten?

Prüft die Bundesregierung die Möglichkeit, die Privatisierung der Deutschen Post AG rückgängig zu machen und diese in öffentliche Hand zu überführen, um für eine bürgernahe Post zu sorgen, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angemessen bezahlt werden?

Welche Schlüsse zieht die Bundesregierung aus der Haltung des Postvorstandes, der die Zustellung ausdünnt mit Verweis auf eine geringere Sendungsmenge in den Sommermonaten, gleichzeitig jedoch längere Arbeitszeiten für Postbeschäftigte fordert?
 

Schlagwörter

Deutsche Post AG ; Postdienst ; Privatisierung; USA

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
04.09.2009 - BT-Drucksache 16/13981, Nr. 29-31
 
Nicolette Kressl, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Finanzen, Antwort
Dr. Herbert Schui, MdB, DIE LINKE, Frage