Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-21480]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Personalausstattung des Bundespolizeireviers Bienwald im Vergleich zum Revier Mainz, insbesondere nach der Neuordnung der Bundespolizei
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/13965 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Trifft es zu, dass im Bundespolizeirevier Bienwald an der deutsch-französischen Grenze mehr als die doppelte Anzahl von deutschen Polizeibeamten gegenüber der Anzahl von französischen Grenzbeamten vorgesehen sind (Revier Bienwald: 66 Beamte, französische Seite: 20 bis 23 Beamte), und womit begründet sich die Tatsache, dass im Bundespolizeirevier Bienwald mehr Polizeibeamte vorgesehen sind als im Bundespolizeirevier der Landeshauptstadt Mainz (Revier Bienwald: 66 Beamte, Revier Mainz: 41 Beamte)?

Wie hat sich das Aufgriffsverhalten der Bundespolizei im Stadtkreis Mainz und dem Landkreis Mainz-Bingen seit 2005 bis heute verändert, und wie ist es zu erklären, dass sich trotz der Vergrößerung der räumlichen Zuständigkeit des Bundespolizeireviers Mainz – durch die Neuordnung der Bundespolizei vom 1. März 2008 – weniger Polizeivollzugsbeamte im Revier Mainz tätig sind als zuvor (bis zum 28. Februar 2008 – für Stadtkreis Mainz und Landkreis Mainz-Bingen [= 2 Landkreise]: 61 Beamte, seit dem 1. März 2008 für den Stadtkreis Mainz, Landkreis Mainz-Bingen, den Stadtkreis Alzey und den Landkreis Worms [= 4 Landkreise]: 41 Beamte)?
 

Schlagwörter

Bingen am Rhein; Bundespolizei ; Mainz ; Personalausstattung; Scheibenhardt

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
28.08.2009 - BT-Drucksache 16/13965, Nr. 4, 5
 
Dr. Hans Bernhard Beus, Staatssekr., Bundesministerium des Innern, Antwort
Michael Hartmann (Wackernheim), MdB, SPD, Frage