Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-21447]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Gesetzlicher Handlungsbedarf hinsichtlich der Verankerung der Beratung zur Patientenverfügung als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/13965 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Wie bewertet die Bundesregierung den Vorschlag des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands (NAV Virchow-Bund), für eine Beratung zur Patientenverfügung bis zu 235,95 Euro anzusetzen, und inwieweit sieht die Bundesregierung gesetzlichen Handlungsbedarf, die Beratung als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung vorzuschreiben, damit alle Menschen unabhängig von ihrer finanziellen Situation eine qualitativ hochwertige Beratung in Anspruch nehmen können?  

Schlagwörter

Gesetzliche Krankenversicherung; Patientenverfügung

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
28.08.2009 - BT-Drucksache 16/13965, Nr. 33
 
Dr. Martina Bunge, MdB, DIE LINKE, Frage
Rolf Schwanitz, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Gesundheit, Antwort