Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-21169]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Anerkennung eines in Deutschland erfolgreich abgelegten ersten juristischen Staatsexamens als Nachweis staatsbürgerlicher Kenntnisse i.S. des § 10 Abs. 1 Nr. 7 Staatsangehörigkeitsgesetz
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/13831 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Hält die Bundesregierung das erfolgreiche Bestehen des ersten juristischen Staatsexamens in einem deutschen Bundesland ausreichend für den Nachweis für Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland i. S. d. § 10 Absatz 1 Nummer 7 des Staatsangehörigkeitsgesetzes, oder kann neben diesem Hochschulabschluss noch ein Einbürgerungstest verlangt werden, um diese Voraussetzung einer Einbürgerung in Deutschland nachzuweisen?  

Schlagwörter

Einbürgerung ; Hochschulabschluss; Rechtswissenschaft; Staatsangehörigkeitsgesetz; Staatsprüfung

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
24.07.2009 - BT-Drucksache 16/13831, Nr. 19
 
Dr. August Hanning, Staatssekr., Bundesministerium des Innern, Antwort
Hans-Christian Ströbele, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage