Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-21060]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Verzögerung bei der Verglasung der so genannten Atomsuppe im Forschungszentrum Karlsruhe und Kostenschätzung für eine verbesserte nukleare Sicherheit
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/13769 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Welche konkreten Gründe und Probleme verzögern aktuell die Verglasung der so genannten Atomsuppe (HAWC: High Active Waste Concentrate) im Forschungszentrum Karlsruhe (bitte vollständige Angabe), und gibt es Aufstellungen bzw. Schätzungen, wie teuer bauliche Maßnahmen zum besseren Schutz des HAWC-Verbindungskanals zwischen den Gebäuden Hochaktivlager und Verglasungsanlage vor Einwirkungen wie einem Flugzeugabsturz gewesen wären (ggf. bitte Kostenschätzungen angeben)?  

Schlagwörter

Forschungszentrum Karlsruhe ; Kosten; Nukleare Sicherheit; Radioaktiver Abfall

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
10.07.2009 - BT-Drucksache 16/13769, Nr. 114
 
Sylvia Kotting-Uhl, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage
Thomas Rachel, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Bildung und Forschung, Antwort