Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-20968]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Auswirkungen der Nichtberücksichtigung von Standards der Zertifizierung von niedergelassenen Praxen und Epilepsieambulanzen an Krankenhäusern im Beschluss des gemeinsamen Bundesausschusses zur Richtlinie ambulanter Behandlung im Krankenhaus nach § 116b SGB V
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/13710 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Inwieweit ist der Bundesregierung bekannt, dass der Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Richtlinie ambulanter Behandlung im Krankenhaus nach § 116b des Fünften Buches Sozialgesetzbuch, in dem es um die Konkretisierung der Diagnostik und Versorgung von Menschen mit Anfallsleiden geht, in der Fachwelt akzeptierte Standards der Zertifizierung von niedergelassenen Praxen und Epilepsieambulanzen an Krankenhäusern zur Versorgung epilepsiekranker Menschen nicht berücksichtigt, wodurch eine Verschlechterung für die Diagnostik und Versorgung von Patienten mit Anfallsleiden entstehen kann, und inwieweit befindet sich die Bundesregierung in Korrespondenz mit einschlägigen Fachverbänden?  

Schlagwörter

Ambulante Behandlung ; Epilepsie ; Gemeinsamer Bundesausschuss; Sozialgesetzbuch V

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
03.07.2009 - BT-Drucksache 16/13710, Nr. 45
 
Marion Caspers-Merk, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Gesundheit, Antwort
Jan Mücke, MdB, FDP, Frage