Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-20510]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Mündliche Frage  
 
Gründe und verantwortliche Stelle für den größer als notwendig ausgefallenen Ausbau des Bergwerks Gorleben im Rahmen der Erkundung
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Plenum:
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort:  BT-PlPr 16/226 , S. 25021A

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Warum ist die Infrastruktur des Bergwerks Gorleben, insbesondere die Dimensionierung der Schächte und aufgefahrenen Strecken, „deutlich größer ausgefallen als [für die Erkundung des Salzstocks] notwendig“, wie der Präsident des Bundesamtes für Strahlenschutz, Wolfram König, in einem Interview der „Frankfurter Rundschau“ (1. Juni 2009) bestätigt?

Wer entschied wann, über das für die Erkundung notwendige Maß hinaus, das Bergwerk in Gorleben auszubauen?
 

Schlagwörter

Endlagerung radioaktiver Abfälle ; Gorleben

Vorgangsablauf

BT -
Mündliche Frage
 
12.06.2009 - BT-Drucksache 16/13331, Nr. 51, 52
BT -
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort
 
17.06.2009 - BT-Plenarprotokoll 16/226, S. 25021A
 
Eva Bulling-Schröter, MdB, DIE LINKE, Frage, S. 25021A
Astrid Klug, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Antwort, S. 25021A