Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-20448]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Hinweis der Bundesregierung auf die fehlerhafte Nennung Deutschlands als Teilnehmer der Durban Review Konferenz im offiziellen UN-Report; Übereinstimmung mit der Äußerung der deutschen Delegation in Genf zum Abschlussdokument
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/13307 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Wurde Deutschland nach Ansicht der Bundesregierung im offiziellen Report der Vereinten Nationen zur Durban Review Konferenz (A/ CONF.211/L.1) fehlerhaft als Teilnehmer an der Konferenz genannt, und hat die Bundesregierung gegebenenfalls bei den Vereinten Nationen um eine Korrektur dieses Fehlers gebeten?

Teilt die Bundesregierung die auf der Homepage der Vertretungen Deutschlands in Genf (www.genf.diplo.de) geäußerte Einschätzung, das Abschlussdokument der „Durban Review Konferenz“ sei „auch nach deutscher Auffassung eine akzeptable Grundlage für den weiteren Kampf gegen rassische Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit“?
 

Schlagwörter

Konferenz ; Rassismus

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
05.06.2009 - BT-Drucksache 16/13307, Nr. 4, 5
 
Dr. Peter Ammon, Staatssekr., Auswärtiges Amt, Antwort
Dr. Kristina Köhler (Wiesbaden), MdB, CDU/CSU, Frage