Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-20442]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Abdeckung der Stromversorgung zu 10 Prozent aus erneuerbaren Energien auch in Ostfriesland sowie bundespolitisch bedeutende Initiativen gegen das geplante Steinkohlekraftwerk in Dörpen
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/13307 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Trifft es zu, dass eine Stromversorgung in Deutschland zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien bzw. jedenfalls in Teilen Deutschlands wie beispielsweise in Ostfriesland möglich ist?

Hat die Bundesregierung Kenntnisse darüber, dass seitens politischer Vertreter (zum Beispiel Abgeordnete aus den Landkreisen Leer oder Emsland, Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2009 aus den Landkreisen Leer und Emsland oder anderweitige Mandatsträger aus den Landkreisen Emsland und Leer) bundespolitische Optionen bzw. Initiativen gegen einen Kraftwerksbau in Dörpen forciert worden sind, und wenn ja, welche?
 

Schlagwörter

Dörpen ; Elektrizitätswirtschaft; Erneuerbare Energie; Ostfriesland; Steinkohlekraftwerk

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
05.06.2009 - BT-Drucksache 16/13307, Nr. 37, 38
 
Gitta Connemann, MdB, CDU/CSU, Frage
Jochen Homann, Staatssekr., Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Antwort