Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-20439]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Gewährleistung der Qualität und niedriger Kosten bei der Hörgeräteversorgung für Patienten beim verkürzten Versorgungsweg im Vergleich zu einem Hörgeräteakustiker
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/13307 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Ist die Bundesregierung der Auffassung, dass die Qualität der Hörgeräteversorgung für die Patienten im Hinblick auf eine sorgfältige, teilweise mehrmalige Anpassung und Einstellung des Hörgerätes ohne zeitliche Verzögerung, auf die individuelle Passgenauigkeit des ausgewählten Hörgerätes sowie die Qualifikation des mit der Anpassung des Hörgerätes befassten Personals beim verkürzten Versorgungsweg besser oder gleich gut ist wie die Versorgung durch einen Hörgeräteakustiker?

Welche Erkenntnisse liegen der Bundesregierung darüber vor, ob der verkürzte Versorgungsweg für die Krankenkassen und/oder über geringere Zuzahlungen für die Patienten preiswerter ist als die Abgabe durch Hörgeräteakustiker, und wie begründet sie ihr Festhalten an dem verkürzten Versorgungsweg unter Einbeziehung des Aspektes, eine möglichst gute Versorgung der Patienten mit dem für ihren individuellen Fall notwendigen Hörgerät sicherzustellen?
 

Schlagwörter

Gesundheitskosten; Hörgerät ; Hörgeräteakustiker; Medizinische Versorgung

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
05.06.2009 - BT-Drucksache 16/13307, Nr. 59, 60
 
Daniel Bahr (Münster), MdB, FDP, Frage
Rolf Schwanitz, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Gesundheit, Antwort