Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-20275]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Schlussfolgerungen aus den Auskünften chinesischer Behördenvertreter gegenüber deutschen Angeordneten zu den Unruhen in Tibet 2008
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/13103 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Welche Schlüsse zieht die Bundesregierung insbesondere im Hinblick auf die tibetischen Autonomiebestrebungen aus der Auskunft chinesischer Behördenvertreter an Mitglieder der Delegation des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe während ihrer Reise nach China und Tibet vom 14. bis zum 20. April 2009, dass sich aus den strafrechtlichen Untersuchungen der Unruhen des vergangenen Jahres keine Hinweise auf eine Anstiftung durch den Dalai Lama oder sein Umfeld ergeben haben?  

Schlagwörter

China; Dalai Lama; Politischer Protest; Tibet

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
22.05.2009 - BT-Drucksache 16/13103, Nr. 3
 
Burkhardt Müller-Sönksen, MdB, FDP, Frage
Reinhard Silberberg, Staatssekr., Auswärtiges Amt, Antwort