Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-20201]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Studien bzw. Gutachten zur Standsicherheit des Endlagers für radioaktive Abfälle Morsleben  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/13061 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Hätten die heute geltenden Maßstäbe bei der Erkundung und Eignungsprüfung des heutigen Endlagers für radioaktive Abfälle Morsleben (ERAM), die durch die verantwortlichen DDR-Stellen erfolgte, sichergestellt, dass die mangelnde Standsicherheit des Endlagers frühzeitig erkannt worden wäre, und falls nein, reichen diese Maßstäbe aus Sicht der Bundesregierung zur Erkundung von Atomendlagern aus?

Welche wissenschaftlichen Studien, Gutachten und Untersuchungen wurden nach der Wende bis Ende der 1990er Jahre zum Endlager für radioaktive Abfälle Morsleben erstellt, und in welchen Akten des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie ihrer jeweils nachgeordneten Stellen finden sich diese Gutachten?
 

Schlagwörter

Deutsche Demokratische Republik; Endlagerung radioaktiver Abfälle ; Gutachten; Morsleben ; Nukleare Sicherheit ; Studie

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
15.05.2009 - BT-Drucksache 16/13061, Nr. 79, 80
 
Bärbel Höhn, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage
Astrid Klug, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Antwort