Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-20128]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Mündliche Frage  
 
Verhinderung der Zugverweisungen von Kindern oder sonstigen hilfsbedürftigen Personen wegen fehlender oder ungültiger Fahrausweise bei der Deutschen Bahn AG
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Plenum:
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort:  BT-PlPr 16/223 , S. 24539C - 24539D

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Wie bewertet die Bundesregierung vor dem Hintergrund der Fahrgastsicherheit die immer wieder gemeldeten Vorfälle im Personenverkehr der Deutschen Bahn AG, nach denen Kinder, ältere Menschen, Behinderte und andere Personengruppen, die sich nur eingeschränkt oder gar nicht selbst helfen können, wegen falscher, vergessener oder fehlender Fahrausweise vor Erreichen des Fahrtziels am nächsten Bahnhof vom Schaffner des Zuges verwiesen werden, und welche Möglichkeit sieht die Bundesregierung als alleiniger Anteilseigner der Deutschen Bahn AG solche Vorfälle in Zukunft zu vermeiden?  

Schlagwörter

Beförderungsbedingungen ; Deutsche Bahn; Fahrausweis; Fahrgast; Schienenpersonenverkehr

Vorgangsablauf

BT -
Mündliche Frage
 
22.05.2009 - BT-Drucksache 16/13102, Nr. 39
BT -
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort
 
27.05.2009 - BT-Plenarprotokoll 16/223, S. 24539C - 24539D
 
Achim Großmann, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Antwort, S. 24539C
Dr. Erwin Lotter, MdB, FDP, Frage, S. 24539C