Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-19860]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Aussagen von Bundesminister Gabriel zu den negativen Auswirkungen des eingeführten Dosenpfands sowie Konsequenzen der Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/12817 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Wie bewertet die Bundesregierung die Aussage des Bundesministers für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Sigmar Gabriel, dass die Einführung des Dosenpfands zu einem Boom der Einwegverpackungen geführt habe und dadurch maximaler Schaden entstanden ist (DER SPIEGEL Nr. 17 v. 20. April 2009, S. 31), und welche Konsequenz zieht die Bundesregierung daraus?  

Schlagwörter

Einwegverpackung; Gabriel, Sigmar; Getränkeverpackung ; Pfandpflicht

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
30.04.2009 - BT-Drucksache 16/12817, Nr. 37
 
Astrid Klug, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Antwort
Horst Meierhofer, MdB, FDP, Frage