Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-19677]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Konsequenzen aus den in Afghanistan gesetzlich legitimierten Menschenrechtsverletzungen an Frauen für die Inhalte der deutschen Aufbauprogramme und für die Unterstützung von Hamid Karzai im Präsidentenwahlkampf
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/12642 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Welche Schlüsse zieht die Bundesregierung aus der Tatsache, dass in Afghanistan zukünftig Vergewaltigung in der Ehe gesetzlich erlaubt ist, für die Inhalte ihrer Aufbauprogramme, und welche Auswirkungen wird die lobende Anerkennung dieser Initiative durch die radikal-islamischen Taliban auf die Unterstützung der Bundesregierung von Hamid Karzai im Präsidentschaftswahlkampf haben?  

Schlagwörter

Afghanistan ; Frau ; Menschenrechte ; Vergewaltigung; Wahlkampf; Wiederaufbau

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
17.04.2009 - BT-Drucksache 16/12642, Nr. 12
 
Dr. h.c. Gernot Erler, Staatsmin., Auswärtiges Amt, Antwort
Burkhardt Müller-Sönksen, MdB, FDP, Frage