Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-19661]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Sicherstellung der rechtzeitigen Antragsstellung auf Leistungen für bisher noch nicht anerkannte contergangeschädigte Menschen
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/12642 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Wie will die Regierung angesichts behinderungsbedingter Beeinträchtigungen (Gehörlosigkeit, Blindheit, Unterbringung in betreutem Wohnen) oder eines Aufenthaltes im Ausland oder auch aufgrund von Informationsdefiziten seitens der Angehörigen (zum Beispiel weil die Mutter aus Scham- und Schuldgefühl nicht mitteilt, dass sie Contergan genommen hat) sicherstellen, dass tatsächlich alle bisher noch nicht anerkannten contergangeschädigten Menschen so rechtzeitig vor der Ausschlussfrist informiert werden, dass es ihnen noch möglich sein wird, sich zunächst als contergangeschädigt zu begreifen und dann einen Leistungsantrag noch fristgerecht stellen zu können?  

Schlagwörter

Contergangeschädigter

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
17.04.2009 - BT-Drucksache 16/12642, Nr. 46
 
Dr. Lale Akgün, MdB, SPD, Frage
Dr. Hermann Kues, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Antwort