Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-19608]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Entschädigung von Vieh-Landwirten für dioxinbelastetes Fleisch wegen der nachgewiesenen Belastung auf Elbwiesen
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/12601 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

In welcher Weise beabsichtigt die Bundesregierung Landwirte, die Elbwiesenflächen gepachtet haben oder besitzen und für die Tierhaltung nutzen und deren Vieh jetzt Belastungen durch Dioxin aufweist, zu entschädigen, und wer hat nach Ansicht der Bundesregierung die Kosten der Fleischuntersuchungen auf Dioxin zu tragen?

Teil die Bundesregierung die Einschätzung, dass die Landwirte kein Eigenverschulden an einer möglichen Dioxinbelastung des Fleisches ihrer Tiere trifft, und wenn nein, warum nicht?
 

Schlagwörter

Auenlandschaft; Dioxine ; Elbe; Entschädigung; Fleisch ; Gesundheitsschädlicher Stoff; Viehwirtschaft

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
09.04.2009 - BT-Drucksache 16/12601, Nr. 63, 64
 
Dr. Christel Happach-Kasan, MdB, FDP, Frage
Dr. Gerd Müller, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Antwort