Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-19431]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Mündliche Frage  
 
Weiterhin ausgehende Gefahr vom Atomkraftwerk Tschernobyl sowie Maßnahmen zur Absicherung des Betonmantels in den letzten vier Jahren
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Plenum:
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort:  BT-PlPr 16/216 , S. 23486B - 23487A

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Wie stellt sich vor dem Hintergrund, dass sich am 26. April 2009 das Kraftwerksunglück von Tschernobyl zum 23. Mal jährt, die Situation des havarierten Atomkraftwerks (AKW) und die von diesem ausgehende Gefahr aus Sicht der Bundesregierung dar?

Welche Maßnahmen wurden in den letzten vier Jahren eingeleitet, um das havarierte AKW in Tschernobyl und den umgebenden Betonmantel weiter abzusichern?
 

Schlagwörter

Kernkraftwerk ; Nuklearer Unfall ; Tschernobyl

Vorgangsablauf

BT -
Mündliche Frage
 
17.04.2009 - BT-Drucksache 16/12641, Nr. 20, 21
BT -
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort
 
22.04.2009 - BT-Plenarprotokoll 16/216, S. 23486B - 23487A
 
Michael Müller, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Antwort, S. 23486B
Jörg Tauss, MdB, SPD, Frage, S. 23486B