Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-19407]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Mündliche Frage  
 
Bisher eingetretene Umweltschäden durch die Aussaat von MON810 seit der Genehmigung im Jahr 2005 sowie weitere geplante Untersuchungen
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Plenum:
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort:  BT-PlPr 16/216 , S. 23485B - 23485C

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Hat die Bundesregierung, angesichts der Tatsache, dass die Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Ilse Aigner, das Verbot der Aussaat von gentechnisch verändertem Mais der Sorte MON810 mit von dem Genmais ausgehenden Gefahren für die Umwelt begründet hat, konkrete Erkenntnisse darüber, in welchem Umfang sich diese Gefahren durch die Aussaat von MON810 seit der Genehmigung durch den ehemaligen Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Horst Seehofer, im Jahr 2005 verwirklicht haben bzw. welche Umweltschäden dadurch entstanden sind, und plant die Bundesregierung weitere Untersuchungen oder Forschungsaufträge, um Erkenntnisse darüber zu erlangen?  

Schlagwörter

Agro-Gentechnik; Freisetzung gentechnisch veränderter Organismen ; Gentechnisch veränderter Organismus; Mais ; MON 810; Umweltbelastung

Vorgangsablauf

BT -
Mündliche Frage
 
17.04.2009 - BT-Drucksache 16/12641, Nr. 13
BT -
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort
 
22.04.2009 - BT-Plenarprotokoll 16/216, S. 23485B - 23485C
 
Bärbel Höhn, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage, S. 23485B
Dr. Gerd Müller, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Antwort, S. 23485B