Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-19400]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Mündliche Frage  
 
Möglichkeit und jährlicher Grenzwert der An- und Abschaltungen von Atomkraftwerken bei kurzfristigen Schwankungen der sonstigen Stromerzeugung ohne Gefährdung der Anlagensicherheit
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Plenum:
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort:  BT-PlPr 16/216 , S. 23487B - 23487C

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Wie schätzt die Bundesregierung die Fähigkeit von Atomkraftwerken ein, beim Auftreten von starken Fluktuationen innerhalb eines Tages in der sonstigen Stromerzeugung, hoch- bzw. herunterzufahren, und gibt es eine Einschätzung der Bundesregierung darüber, wie oft Atomkraftwerke (wie z. B. Biblis A oder Brunsbüttel) jährlich herauf- und heruntergefahren werden können, ohne dass dies Folgen für die Anlagensicherheit mit sich bringen würde?  

Schlagwörter

Elektrizitätserzeugung; Grenzwert; Kernkraftwerk ; Nukleare Sicherheit

Vorgangsablauf

BT -
Mündliche Frage
 
17.04.2009 - BT-Drucksache 16/12641, Nr. 23
BT -
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort
 
22.04.2009 - BT-Plenarprotokoll 16/216, S. 23487B - 23487C
 
Hans-Josef Fell, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage, S. 23487B
Michael Müller, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Antwort, S. 23487B