Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-19133]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Haltung der Bundesregierung zu einer Äußerung von Bundesminister Wolfgang Schäuble über das Problem der arrangierten Ehen und die Integrationsfähigkeit der insbesondere türkischstämmigen Betroffenen
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/12356 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Auf welche Quelle bzw. statistischen Angaben stützte sich der Bundesminister des Innern, Dr. Wolfgang Schäuble, als er im Rat der Justiz-und Innenminister am 26./27. Februar 2009 in Brüssel laut Ausschussdrucksache 16(4)565 zum „Problem der arrangierten Ehen“ sagte, dass „ca. 40 % der in Deutschland geborenen türkischstämmigen Personen Ehepartner aus ländlichen Regionen der Türkei [heirateten], die in Deutschland schwer integrierbar seien“, und ist nach Auffassung der Bundesregierung die Herkunft aus einer ländlichen Region gleichbedeutend oder ein hinreichendes Indiz für die Annahme, Heiraten mit solchen Personen könnten nur „arrangiert“ und die Betroffenen nur „schwer integrierbar“ sein (bitte ausführlich begründen)?  

Schlagwörter

Ausländerintegration ; Familiennachzug ; Schäuble, Wolfgang; Türkei

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
20.03.2009 - BT-Drucksache 16/12356, Nr. 15
 
Peter Altmaier, Parl. Staatssekr., Bundesministerium des Innern, Antwort
Sevim Dagdelen, MdB, DIE LINKE, Frage