Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-19061]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Neuregelung der zivilrechtlichen Vorschriften des Heimgesetzes nach der Föderalismusreform  
Initiative:
Fraktion der CDU/CSU
Fraktion der SPD
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVI/552
GESTA-Ordnungsnummer:
I025  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 16/12409)
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/12409 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 16/13209 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Beratung:  BT-PlPr 16/214 , S. 23268C - 23274C
2. Beratung:  BT-PlPr 16/225 , S. 24908B - 24916D
3. Beratung:  BT-PlPr 16/225 , S. 24916C
Durchgang:  BR-PlPr 860 , S. 298A - 300D
Verkündung:
Gesetz vom 29.07.2009 - Bundesgesetzblatt Teil I 2009 Nr. 48 31.07.2009 S. 2319
Inkrafttreten:
01.10.2009
Sachgebiete:
Recht ;
Soziale Sicherung ;
Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

Inhalt

Erweiterung des Verbraucherschutzes in den Bereichen neuer Wohn- und Betreuungsformen für volljährige Pflegebedürftige und ältere oder behinderte Menschen; vertragliche Vereinbarungen über die Überlassung von Wohnraum mit Pflege- und Betreuungsleistungen;
Gesetz zur Regelung von Verträgen über Wohnraum mit Pflege- und Betreuungsleistungen (Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz – WBVG) als Art. 1 der Vorlage, Änderung versch. §§ SGB XI sowie §§ 76 und 78 SGB XII

Es entstehen keine Kosten.

Beschlussempfehlung des Ausschusses: Klarstellungen zu „allgemeinen Unterstützungsleistungen“, zur Leistungsschuldung durch verschiedene Unternehmen, zum Sonderkündigungsrecht der Verbraucher und zur Befristung von Verträgen; Pflicht zur unverzüglichen Nachholung des schriftlichen Vertragsschlusses, Änderung der Inkrafttretensregelung, Möglichkeit der Rechtsdurchsetzung durch Verbraucherschutzverbände

Bezug: Beibehaltung der Bundeszuständigkeit für die bürgerlich-rechtlichen Vorschriften des Heimgesetzes (§§ 5 bis 9 und § 14);
Umsetzung der Koalitionsvereinbarung zur Novellierung des Heimgesetzes;
Der Gesetzentwurf ist textidentisch mit der Regierungsvorlage auf BR-Drs 167/09 IO23
 

Schlagwörter

zuklappen Altenheim; Älterer Mensch; Behinderter; Gesetz zur Neuregelung der zivilrechtlichen Vorschriften des Heimgesetzes nach der Föderalismusreform ; Heimgesetz; Heimvertrag; Pflegebedürftigkeit; Pflegeheim; Verbraucherschutz; Vertrag; Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz

Vorgangsablauf

BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Fraktion der CDU/CSU, Fraktion der SPD
 
24.03.2009 - BT-Drucksache 16/12409
BT -
1. Beratung
 
26.03.2009 - BT-Plenarprotokoll 16/214, S. 23268C - 23274C
 
Markus Grübel, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23268D
Angelika Graf (Rosenheim), MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23270B
Sibylle Laurischk, MdB, FDP, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23271A
Dr. Ilja Seifert, MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23272A
Elisabeth Scharfenberg, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23272D
Dr. Hermann Kues, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23273D
Beschluss:
S. 23274C - Überweisung (16/12409)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (federführend), Ausschuss für Arbeit und Soziales, Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Ausschuss für Gesundheit, Ausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Ausschuss für Wirtschaft und Technologie, Rechtsausschuss
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
 
27.05.2009 - BT-Drucksache 16/13209
 
Angelika Graf (Rosenheim), MdB, SPD, Berichterstattung
Markus Grübel, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Britta Haßelmann, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Sibylle Laurischk, MdB, FDP, Berichterstattung
Elke Reinke, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung 
BT -
2. Beratung
 
29.05.2009 - BT-Plenarprotokoll 16/225, S. 24908B - 24916D
 
Markus Grübel, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 24908D
Angelika Graf (Rosenheim), MdB, SPD, Rede, S. 24912B
Dr. Ilja Seifert, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 24913C
Elisabeth Scharfenberg, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 24914B
Wolfgang Spanier, MdB, SPD, Rede, S. 24915C
Sibylle Laurischk, MdB, FDP, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 24968B
Beschluss:
S. 24916C - Annahme in Ausschussfassung (16/12409, 16/13209)
 
BT -
3. Beratung
 
29.05.2009 - BT-Plenarprotokoll 16/225, S. 24916C
Beschluss:
S. 24916C - Annahme in Ausschussfassung (16/12409, 16/13209)
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
19.06.2009 - BR-Drucksache 566/09
Ausschüsse:
Ausschuss für Familie und Senioren (federführend)
BR -
Plenarantrag, Urheber: Baden-Württemberg, Hessen
 
08.07.2009 - BR-Drucksache 566/1/09
 
Anrufung des Vermittlungsausschusses; Anrufungsziel: Aufhebung des Gesetzesbeschlusses BT 
BR -
Plenarantrag, Urheber: Saarland, Sachsen
 
09.07.2009 - BR-Drucksache 566/2/09
 
Entschließung 
BR -
Durchgang
 
10.07.2009 - BR-Plenarprotokoll 860, TOP 8, S. 298A - 300D
 
Geert Mackenroth, MdBR (Staatsminister der Justiz), Sachsen, Rede, S. 298B
Dr. Monika Stolz, Stellv. MdBR (Ministerin für Arbeit und Soziales), Baden-Württemberg, Rede, S. 299A
Gerd Hoofe, Staatssekr., Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Rede, S. 300A
Beschluss:
S. 300D - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses; Entschließung (566/09), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
10.07.2009 - BR-Drucksache 566/09(B)