Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-19033]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Mündliche Frage  
 
Kosten, Teilnehmer und Vergabe der einzelnen Dienstleistungen der Veranstaltungsreihe "Bürgerdialog - Unsere Deutsche Einheit" des BMVBS in den ostdeutschen Landeshauptstädten
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Plenum:
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort:  BT-PlPr 16/213 , S. 23114A - 23114B

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Wie hoch sind die Ausgaben für die Veranstaltungsreihe „Bürgerdialog – Unsere Deutsche Einheit“ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung in den ostdeutschen Landeshauptstädten insgesamt veranschlagt, und wie viel Geld ist bisher tatsächlich ausgegeben worden (bitte detaillierte Unterteilung nach Kosten für Agentur/-en, Moderator/-en, Hostessen, Anmietung von Räumlichkeiten, Catering, Druckerzeugnisse, Internetauftritt)?

Wie erfolgte die Vergabe der einzelnen Dienstleistungen für die Veranstaltungen durch das federführende Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung im Einzelnen, und wie viele Teilnehmerinnen/ Teilnehmer haben die bislang erfolgten Veranstaltungen in Magdeburg, Potsdam und Erfurt jeweils besucht?
 

Schlagwörter

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung; Bürgerbeteiligung; Bürgerdialog; Deutsche Einheit; Öffentlichkeitsarbeit der Bundesregierung ; Ostdeutsche Länder; Veranstaltung

Vorgangsablauf

BT -
Mündliche Frage
 
20.03.2009 - BT-Drucksache 16/12355, Nr. 37, 38
BT -
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort
 
25.03.2009 - BT-Plenarprotokoll 16/213, S. 23114A - 23114B
 
Cornelia Pieper, MdB, FDP, Frage, S. 23114A
Karin Roth, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Antwort, S. 23114A