Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-18959]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Mündliche Frage  
 
Gefahr durch den Bau von Kohlekraftwerken im niederländischen Eemshaven für das Reinluftgebiet der Insel Borkum sowie Sicherstellung des Gesundheitsschutzes trotz des Baues
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Plenum:
Mündliche Frage/Mündliche Antwort:  BT-PlPr 16/213 , S. 23071B - 23072D

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Wie beurteilt die Bundesregierung die gesundheitlichen Auswirkungen und Risiken, wenn das natürliche Aerosol feinster Salzpartikel in der Seeluft, die aufgrund ihrer geringen Größe tief in die Bronchien inhaliert werden können und so in Reinluftgebieten wie der Insel Borkum zur Bronchialreinigung und -regeneration maßgeblich beitragen, physikalisch oder chemisch mit Feinstäuben aus Verbrennungsvorgängen aus Kohlekaftwerken, wie diese jetzt in Eemshaven (Niederlande) in unmittelbarer Nachbarschaft zur Insel Borkum entstehen sollen, in Kontakt tritt?

Wie wird, sofern die Bundesregierung eine Gesundheitsgefahr bejahen sollte, der Schutz bei dem Bau von Kraftwerken auch im Ausland sichergestellt?
 

Schlagwörter

Borkum ; Kohlekraftwerk; Luft; Luftreinhaltung ; Niederlande

Vorgangsablauf

BT -
Mündliche Frage
 
20.03.2009 - BT-Drucksache 16/12355, Nr. 10, 11
BT -
Mündliche Frage/Mündliche Antwort
 
25.03.2009 - BT-Plenarprotokoll 16/213, S. 23071B - 23072D
 
Gitta Connemann, MdB, CDU/CSU, Frage, S. 23071B
Astrid Klug, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Antwort, S. 23071B