Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-18925]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Gewährleistung der Substitution in strukturschwachen Regionen, Projekte zur Verbesserung der Qualität der Substitutionsbehandlung sowie Behandlung opiatabhängiger Menschen in Haft
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/12247 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Welches sind konkret die vielfältigen Regelungen, die die Bundesregierung laut Antwort auf Bundestagsdrucksache 16/11946 (Antwort zu Frage 4) initiiert hat, um den Versorgungsproblemen bei der Substitution in strukturschwachen Regionen zu begegnen?

Welche verschiedenen Projekte hat die Bundesregierung laut Antwort auf Bundestagsdrucksache 16/11946 (Antwort zu Frage 5) konkret finanziert, um die Qualität der Substitutionsbehandlung zu fördern und die Zahl der Substitutionsärzte zu erhöhen, und wie konnte dieser Erfolg gemessen werden?

Was sind die Ergebnisse des Gespräches der Bundesregierung mit dem Strafvollzugsausschuss der Länder vom 1. Oktober 2008 hinsichtlich der Behandlung opiatabhängiger Menschen in Haft, und welche Zielsetzung verfolgt die Bundesregierung für die kommenden Gespräche?
 

Schlagwörter

Justizvollzugsanstalt; Strukturschwaches Gebiet; Substitutionstherapie

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
13.03.2009 - BT-Drucksache 16/12247, Nr. 48-50
 
Marion Caspers-Merk, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Gesundheit, Antwort
Detlef Parr, MdB, FDP, Frage