Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-18920]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Erstmalige Kenntnis der Bundesregierung über mögliche Gesundheitsschäden infolge einer Tätigkeit in der Schachtanlage Asse II und Bewertung der Dosimeter-Protokolle von Ex-Mitarbeitern
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/12247 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Welche Erkenntnisse hat die Bundesregierung hinsichtlich der Aussagekraft, Korrektheit und Vollständigkeit der Protokolle der Auswertungen der Dosimeter, die Eckbert Duranowitsch und andere Ex-Mitarbeiter des ehemaligen Betreibers der Schachtanlage Asse II trugen, bei denen der Verdacht existiert, durch die Arbeit in der Asse Gesundheitsschäden davongetragen zu haben (vgl. neben den Fällen, die die Staatsanwaltschaft Braunschweig derzeit ermittelt, auch die Aussage Eckbert Duranowitsch über „mindestens sechs Todesfälle“, epd-Meldung vom 26. Februar 2009), und wann erhielt die Bundesregierung erstmals Hinweise, dass Mitarbeiter durch die Arbeit in der Asse möglicherweise Gesundheitsschäden davongetragen haben?  

Schlagwörter

Endlagerung radioaktiver Abfälle; Gesundheitsschaden ; Schachtanlage Asse II

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
13.03.2009 - BT-Drucksache 16/12247, Nr. 77
 
Astrid Klug, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Antwort
Sylvia Kotting-Uhl, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage