Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-18578]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Auswirkungen der Schuldenbremse auf die Sicherheit und die Rendite von Kapitalanlagen, insbesondere von Altersvorsorgeprodukten und Bedeutung von Staatsanleihen in diesem Zusammenhang
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/12025 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Welche Auswirkungen hätte nach Auffassung der Bundesregierung eine – wie aktuell von der Bundesregierung und den Ländern ausgehandelte – Schuldenbremse und damit einhergehende Entschuldung des Staates auf die Sicherheit und Rendite von Kapitalanlagen, insbesondere von Altersvorsorgeprodukten, und welche Auswirkungen würden sich ergeben, wenn sich alle Staaten weltweit auf eine vergleichbare Entschuldungsautomatik einließen?

Würde die Bundesregierung zustimmen, dass Staatsanleihen als sichere Anlageprodukte mit einer relativ hohen Rendite in kapitalgedeckte Altersvorsorge eine bedeutende Rolle für die Stabilität, Sicherheit und garantierte Rendite spielen, und stehen vergleichbare Anlageformen in einer notwendigen Größenordnung zur Verfügung, wenn einerseits die Menschen gezwungen werden, verstärkt privat vorzusorgen und gleichzeitig die Forderung aufgestellt wird, dass die Staaten sich entschulden sollen?
 

Schlagwörter

Kapitalanlage; Öffentliche Schulden ; Private Altersversorgung; Schuldenbremse

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
20.02.2009 - BT-Drucksache 16/12025, Nr. 18, 19
 
Nicolette Kressl, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Finanzen, Antwort
Volker Schneider (Saarbrücken), MdB, DIE LINKE, Frage