Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-18575]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Einkommensteuerpflicht für die Einnahmen aus der Stromeinspeisung einer privaten Photovoltaikanlage in das allgemeine Stromnetz und damit verbundener Rentenkürzung als Investitionshemmnis im Verhältnis zu den Steuerfreibeträgen für Zinseinnahmen
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/12025 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Hält die Bundesregierung die Tatsache für ein Investitionshindernis, dass ein in Altersteilzeit befindlicher 60-jähriger Rentner für seine geplante Investition in eine Photovoltaikanlage auf dem Dach eines Hauses eine Rentenkürzung hinnehmen muss, weil er für die Einnahmen aus der Einspeisung des produzierten Stroms in das allgemeine Stromnetz einkommensteuerpflichtig wird?

Warum macht die Bundesregierung die Geldanlage auf einem Festgeld- oder Tagesgeldkonto durch den Steuerfreibetrag für Zinseinnahmen attraktiver als die ökologisch sinnvolle Investition in eine Photovoltaikanlage, die durch ihren Betrieb regenerativ erzeugten Strom in das Stromnetz einspeist der in Höhe seiner Einnahmen einkommensteuerpflichtig ist?
 

Schlagwörter

Einkommensteuer; Elektrizitätseinspeisung; Photovoltaik ; Rente

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
20.02.2009 - BT-Drucksache 16/12025, Nr. 15, 16
 
Nicolette Kressl, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Finanzen, Antwort
Christine Scheel, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage