Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-18548]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Mündliche Frage  
 
Gründe für die im Bankenrettungspaket vorgesehene Festlegung einer Gehaltsobergrenze von 500 000 Euro und Umsetzung dieser Maßnahme
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Plenum:
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort:  BT-PlPr 16/207 , S. 22392B - 22392D

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Welche Gründe haben die Bundesregierung veranlasst, die im Bankenrettungspaket vorgesehenen jährlichen Gehaltsobergrenzen bei 500 000 Euro festzulegen, und wie viele Personen beziehen in Deutschland ein jährliches Einkommen ober- bzw. unterhalb von 500 000 Euro?

Kann die Bundesregierung ausschließen, dass ein Vorstand bzw. Angestellter der Commerzbank nach Inanspruchnahme der Rekapitalisierungsmaßnahmen und unter Einbeziehung sämtlicher steuerpflichtiger geldwerter Vorteile, Boni, Altersvorsorge etc. mehr als 500 000 Euro jährlich bezieht, und wenn nein, warum nicht?
 

Schlagwörter

Bank; Führungskraft ; Konjunkturpolitik; Vergütung

Vorgangsablauf

BT -
Mündliche Frage
 
27.02.2009 - BT-Drucksache 16/12074, Nr. 33, 34
BT -
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort
 
04.03.2009 - BT-Plenarprotokoll 16/207, S. 22392B - 22392D
 
Nicolette Kressl, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Finanzen, Antwort, S. 22392B
Dr. Volker Wissing, MdB, FDP, Frage, S. 22392B