Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-18323]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Maßnahmen der britischen Finanzmarktaufsicht FSA zur Neuausrichtung des Vertriebs von Finanzprodukten, insbesondere in Bezug auf Provisionen, Honorarberatung und die Unabhängigkeit von Beratern und deren Eignung für den deutschen Finanzmarkt
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 16/11845 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Welche Wege beschreitet die britische Finanzmarktaufsicht FSA nach Kenntnis der Bundesregierung bei der Neuausrichtung des Vertriebs von Finanzprodukten, insbesondere in Bezug auf Provisionen, Honorarberatung und die Unabhängigkeit von Beratern (vgl. Bericht der FINANCIAL TIMES vom 26. November 2008 zum Review of Retail Distribution: „FSA seeks to end use of upfront commissions“)?

Wie bewertet die Bundesregierung die Geeignetheit dieser Vorschläge für den deutschen Finanzmarkt, und plant die Bundesregierung in Gänze oder in Teilen diese oder ähnliche Maßnahmen für Deutschland einzuführen, um insbesondere die auf provisionsbasierter Beratung resultierenden Interessenkonflikte einzuschränken?  

Schlagwörter

Anlageberatung ; Finanzdienstleistung; Finanzmarkt ; Großbritannien; Honorar

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
06.02.2009 - BT-Drucksache 16/11845, Nr. 38, 39
 
Nicolette Kressl, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Finanzen, Antwort
Dr. Gerhard Schick, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage