Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-17922]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Mündliche Frage  
 
Pläne für und Vorteile der Gründung einer "Bad Bank light" zur Übernahme toxischer Wertpapiere der Banken im Vergleich zu einer intelligenten Staatsbeteiligung
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Plenum:
Mündliche Frage/Mündliche Antwort:  BT-PlPr 16/201 , S. 21772A - 21773C

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Plant die Bundesregierung eine Lösung für die sog. toxischen Wertpapiere in den Bankbilanzen, bei der der Staat die Wertpapiere im Tausch gegen Ausgleichsforderungen in Höhe des Wertes zum Bilanzstichtag übernimmt, und wie soll diese Lösung konkret aussehen (vgl. Handelsblatt vom 22. Januar 2009)?

Welche Vorteile verspricht sich die Bundesregierung von der Gründung solch einer Zweckgesellschaft (Bad Bank light) im Verhältnis zu der Übernahme von sog. intelligenten Staatsbeteiligungen an den jeweiligen Banken, um die anstehenden Marktbereinigungen im Welfinanzmarkt zu organisieren und abzusichern, und welcher finanzielle Höchstrahmen insgesamt und pro Institut ist vorgesehen?
 

Schlagwörter

Bad Bank ; Bank; Finanzmarkt; Spezialbank; Unternehmensbilanz; Wertpapier

Vorgangsablauf

BT -
Mündliche Frage
 
23.01.2009 - BT-Drucksache 16/11715, Nr. 24, 25
BT -
Mündliche Frage/Mündliche Antwort
 
28.01.2009 - BT-Plenarprotokoll 16/201, S. 21772A - 21773C
 
Nicolette Kressl, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Finanzen, Antwort, S. 21772A
Christine Scheel, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage, S. 21772A