Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 16-11745]
16. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Änderung der Bundesnotarordnung und anderer Gesetze  
Initiative:
Baden-Württemberg
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVI/518
GESTA-Ordnungsnummer:
C138  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Bundesregierung (Drs 16/8696)
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Nein , laut Bundestag (Drs 16/12896)
Ja , laut Gesetzesantrag (Drs 930/07)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 930/07 (Gesetzesantrag)
BT-Drs 16/8696 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 16/12896 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
BR-Sitzung:  BR-PlPr 841 , S. 1D
1. Beratung:  BT-PlPr 16/179 , S. 19019C - 19023A
2. Beratung:  BT-PlPr 16/220 , S. 24005A - 24005B
3. Beratung:  BT-PlPr 16/220 , S. 24005B
Durchgang:  BR-PlPr 859 , S. 254A
Verkündung:
Gesetz vom 15.07.2009 - Bundesgesetzblatt Teil I 2009 Nr. 41 20.07.2009 S. 1798
Inkrafttreten:
21.07.2009 (Artikel 1)
01.09.2009 (Artikel 5)
01.01.2018 (Artikel 2, 3 und 6 bis 8)
Sachgebiete:
Recht

Inhalt

Vollständiger Wechsel vom Amtsnotariat zum Nur-Notariat in Baden-Württemberg u.a. zwecks Rückführung der unmittelbaren Staatsverwaltung sowie Überwindung der Rechtszersplitterung innerhalb des Bundeslandes und gegenüber dem übrigen Bundesgebiet, erforderliche Änderung von Bundesgesetzen unter Landesvorbehalt gemäß Art. 138 Grundgesetz; Regelungen betr. Reorganisation der staatlichen Notariate durch Zulässigkeit der Bestallung von Nur-Notaren, Vorratsbeschlüsse für den Systemwechsel zum 01. Januar 2018 betr. Weiterverwendung im Landesdienst verbleibender Amtsnotare und Übertragung der Aufgaben im Bereich der freiwilligen Gerichtsbarkeit auf die Amtsgerichte;
Unmittelbare Änderung § 114 und Aufhebung § 115 Bundesnotarordnung, Änderung § 23c Gerichtsverfassungsgesetz und § 35 Rechtspflegergesetz sowie Folgeänderungen weiterer 5 Gesetze
Vorratsbeschluss betr. Änderung §114 Bundesnotarordnung sowie Änderung § 33 und Aufhebung §§ 35 und 36 Rechtspflegergesetz sowie Aufhebung Gesetz über die Ermächtigung des Landes Baden-Württemberg zur Rechtsbereinigung zum 01. Januar 2017

Den öffentlichen Haushalten entstehen keine Kosten.

Beschlussempfehlung des Ausschusses: Änderungen zur Präzisierung des Gewollten insbes. durch künftigen flächendeckenden Ausschluss von Anwaltsnotaren, Regelungen zur Grundbucheinsicht, redaktionelle Anpassungen an die erfolgte Reform der Freiwilligen Gerichtsbarkeit, Vertagung kostenrechtlicher, besoldungsrechtlicher und umsatzsteuerrechtlicher Folgeänderungen;
Erneute Änderung §§ 114 und zusätzliche Änderung § 116 Bundesnotarordnung, erneute Änderung §§ 33 und 35 Rechtspflegergesetz sowie Verzicht auf Änderung Gerichtsverfassungsgesetz, Kostenordnung, Umsatzsteuergesetz 2008 und Bundesbesoldungsordnung

Bezug: Gesetz zur Reform des Verfahrens in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FGG-Reformgesetz), C112
 

Schlagwörter

zuklappen Amtsgericht; Baden-Württemberg; Beurkundungsgesetz; Bundesbesoldungsgesetz; Bundesnotarordnung ; FGG-Reformgesetz; Freiwillige Gerichtsbarkeit; Gerichtsverfassungsgesetz; Gesetz über die Ermächtigung des Landes Baden-Württemberg zur Rechtsbereinigung; Grundbuch; Grundbuchordnung; Grundgesetz Art. 138; Kostenordnung; Notar; Rechtspflegergesetz; Umsatzsteuergesetz

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzesantrag, Urheber: Baden-Württemberg
 
20.12.2007 - BR-Drucksache 930/07
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
01.02.2008 - BR-Drucksache 930/1/07
 
Einbringung; Bestellung eines Beauftragten 
BR -
BR-Sitzung
 
15.02.2008 - BR-Plenarprotokoll 841, TOP 23, S. 1D
Beschluss:
S. 1D - Einbringung; Bestellung eines Beauftragten (930/07), gemäß Art. 76 Abs. 1 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
15.02.2008 - BR-Drucksache 930/07(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesrat
 
02.04.2008 - BT-Drucksache 16/8696
Anl. Stellungnahme der BRg
BT -
1. Beratung
 
25.09.2008 - BT-Plenarprotokoll 16/179, S. 19019C - 19023A
Beschluss:
S. 19023A - Überweisung (16/8696)
 
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Wirtschaft und Technologie
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Rechtsausschuss
 
06.05.2009 - BT-Drucksache 16/12896
 
Sevim Dagdelen, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
Dr. Carl-Christian Dressel, MdB, SPD, Berichterstattung
Mechthild Dyckmans, MdB, FDP, Berichterstattung
Markus Grübel, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Christine Lambrecht, MdB, SPD, Berichterstattung
Jerzy Montag, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung 
BT -
2. Beratung
 
07.05.2009 - BT-Plenarprotokoll 16/220, S. 24005A - 24005B
Beschluss:
S. 24005B - Annahme in Ausschussfassung (16/8696, 16/12896), einstimmig
 
BT -
3. Beratung
 
07.05.2009 - BT-Plenarprotokoll 16/220, S. 24005B
Beschluss:
S. 24005B - Annahme in Ausschussfassung (16/8696, 16/12896), einstimmig
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
22.05.2009 - BR-Drucksache 456/09
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BR -
Durchgang
 
12.06.2009 - BR-Plenarprotokoll 859, TOP 15, S. 254A
 
Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, MdBR (Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie für den Geschäftsbereich des Staatsministeriums und Bevollmächtigter des Landes Baden-Württemberg beim Bund), Baden-Württemberg, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 254A
Beschluss:
S. 254A - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (456/09), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
12.06.2009 - BR-Drucksache 456/09(B)