Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 12-155222]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
12. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Vereinheitlichung strafrechtlicher Verjährungsfristen (G-SIG: 12020622)  
Initiative:
Fraktion der CDU/CSU
Fraktion der FDP
Fraktion der SPD
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XII/245
GESTA-Ordnungsnummer:
C137  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 12/5637 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 12/5701 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Beratung:  BT-PlPr 12/173 , S. 15005D
2. Beratung:  BT-PlPr 12/176 , S. 15131A - 15146C
3. Beratung:  BT-PlPr 12/176 , S. 15146B - 15146C
Durchgang:  BR-PlPr 660 , S. 397B
Verkündung:
Gesetz vom 27.09.1993 - Bundesgesetzblatt Teil I 1993 Nr. 51 29.09.1993 S. 1657
Inkrafttreten:
30.09.1993
Sachgebiete:
Recht ;
Neue Bundesländer / innerdeutsche Beziehungen

Inhalt

Bezug: Siehe auch C60, C62, C71, C117 und C136

Inhalt: Änderung von Art. 315a des Einführungsgesetzes zum Strafgesetzbuch: Festlegung eines einheitlichen Verjährungsbeginns für Straftaten in der ehemaligen DDR und in den neuen Bundesländern, die bis zum 31. Dezember 1992 begangen wurden, auf den 1. Januar 1993, keine Verjährung bei Mordtaten gem. § 112 Strafgesetzbuch/DDR bzw. § 211 Abs. 2 Strafgesetzbuch. Es entstehen keine Kosten.

Änderungen aufgrund der Ausschußempfehlung: Zusammengeführt mit dem Länderantrag auf BR Drs. 147/92 (s. GESTA C60, BT-Drs 12/5613); Verjährung von Taten, die vor Ablauf des 31. Dezember 1992 in der früheren DDR begangen wurden und die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als einem Jahr bis zu fünf Jahren bedroht sind, mit Ablauf des 31. Dezembers 1997, Verfolgungsverjährung bei vor dem 2. Oktober 1990 begangenen Taten mit dem Höchstmaß einer Freiheitsstrafe von einem Jahr bzw. einer Geldstrafe frühestens mit Ablauf des 31. Dezember 1995.

Nebenschlagwörter: DDR-Straftat/Verlängerung des Eintritts der Verfolgungsverjährung * Mord/Unverjährbarkeit von Mord bei in der DDR begangenen Straftaten * Einführungsgesetz zum Strafgesetzbuch/Änderung Art. 315a EGStGB betr. Verfolgungsverjährung bei DDR-Straftaten  

Schlagwörter

DDR-Straftat; Deutschlandpolitik; Einführungsgesetz zum Strafgesetzbuch; Mord; Recht; Verjährungsgesetz

Vorgangsablauf

BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Fraktion der CDU/CSU, Fraktion der FDP, Fraktion der SPD
 
07.09.1993 - BT-Drucksache 12/5637
BT -
1. Beratung
 
09.09.1993 - BT-Plenarprotokoll 12/173, S. 15005D
Beschluss:
S. 15006A - Überweisung
 
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Rechtsausschuss
 
21.09.1993 - BT-Drucksache 12/5701
 
Horst Eylmann, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Hans-Joachim Hacker, MdB, SPD, Berichterstattung
und andere und andere
 
Zusammengeführt mit dem Länderantrag auf BR Drs. 147/92 (s. GESTA C60, BT-Drs 12/5613) 
BT -
2. Beratung
 
23.09.1993 - BT-Plenarprotokoll 12/176, S. 15131A - 15146C
 
Horst Eylmann, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 15131C-15133C
Dr. Konrad Elmer, MdB, SPD, Zwischenfrage, S. 15133A,B
Hans-Joachim Hacker, MdB, SPD, Rede, S. 15133C-15134D
Dirk Hansen, MdB, FDP, Rede, S. 15134D-15136A
Dr. Uwe-Jens Heuer, MdB, PDS/LL, Rede, S. 15136A-15137B,15139B-D
Dr. Wolfgang Ullmann, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 15137B-15138B
Dr. Uwe-Jens Heuer, MdB, PDS/LL, Zwischenfrage, S. 15137D,15143A,B
Angelika Barbe, MdB, SPD, Rede, S. 15138C-15139A
Dr. Dietrich Mahlo, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 15139A-B
Dr. Berndt Seite, MdBR (MinPräs), Mecklenburg-Vorpommern, Rede, S. 15139D-15141C
Rolf Schwanitz, MdB, SPD, Rede, S. 15141D-15144B,15145D
Norbert Geis, MdB, CDU/CSU, Zwischenfrage, S. 15143B-C
Dirk Hansen, MdB, FDP, Zwischenfrage, S. 15143D,15144A
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesmin., Bundesministerium der Justiz, Rede, S. 15144B-15145C
Norbert Geis, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 15145C-D
Dr. Ulrich Janzen, MdB, SPD, Rede, S. 15146A
Dr. Konrad Elmer, MdB, SPD, Rede, S. 15146A
Dr. Wolfgang Freiherr von Stetten, MdB, CDU/CSU, Schriftliche Erklärung gem. § 31 Geschäftsordnung BT, S. 15277A-C/Anl
Beschluss:
S. 15146B - Annahme Drs 12/5613, 12/5637 idF Drs 12/5701
 
BT -
3. Beratung
 
23.09.1993 - BT-Plenarprotokoll 12/176, S. 15146B - 15146C
Beschluss:
S. 15146C - Annahme Drs 12/5637 idF Drs 12/5701
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
23.09.1993 - BR-Drucksache 659/93
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse, Urheber: Rechtsausschuss
 
23.09.1993 - BR-Drucksache 659/1/93
 
kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses 
BR -
Durchgang
 
24.09.1993 - BR-Plenarprotokoll 660, S. 397B
 
Dr. Hans Otto Bräutigam, MdBR (LMin Justiz), Brandenburg, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 417C-418C/Anl
Herbert Helmrich, MdBR (LMin Justiz, Bundes- u. Europaangel), Mecklenburg-Vorpommern, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 418C-419A/Anl
Christine Lieberknecht, MdBR (LMin Bundes- u. Europaangel), Thüringen, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 419A-420B/Anl
Beschluss:
S. 397B - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses
 
BR -
Beschlussdrucksache, Urheber: Bundesrat
 
24.09.1993 - BR-Drucksache 659/93(B)