Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 12-154020]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
12. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Sechstes Gesetz zur Änderung der Pfändungsfreigrenzen (G-SIG: 12020134)  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XII/77
GESTA-Ordnungsnummer:
C032  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 476/91 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 12/1754 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 12/2074 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 634 , S. 397B
1. Beratung:  BT-PlPr 12/67 , S. 5672C
2. Beratung:  BT-PlPr 12/79 , S. 6545C - 6552C
3. Beratung:  BT-PlPr 12/79 , S. 6552B - 6552C
2. Durchgang:  BR-PlPr 640 , S. 99C
Verkündung:
Gesetz vom 01.04.1992 - Bundesgesetzblatt Teil I 1992 Nr. 18 08.04.1992 S. 745
Inkrafttreten:
01.07.1992
Sachgebiete:
Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

Inhalt

Inhalt: Neufestsetzung der in der Zivilprozeßordnung zahlenmäßig festgesetzten Beträge, die für die Berechnung des pfändbaren Arbeitseinkommens maßgebend sind, Neufassung der Tabelle mit den pfändbaren Beträgen, Verhinderung eines Zurückbleibens der Pfändungsfreigrenzen hinter dem Existenzminimum des Schuldners in besonders gelagerten Einzelfällen, Einführung der neu festgesetzten Pfändungsfreigrenzen in den neuen Bundesländern erst nach einer Übergangszeit; Änderung der §§ 850a, 850b, 850c, 850f und Anlage 2 zu 850c Zivilprozeßordnung. Es entstehen keine wesentlichen zusätzlichen Kosten.

Änderungen aufgrund der Ausschußempfehlung: Streichung von Art. 3 der Vorlage aufgrund der Empfehlung des Bundesrates (Sonderregelungen für die neuen Bundesländer).

Nebenschlagwörter: Zivilprozeßordnung/Änderung der §§ 850a, 850b, 850c, 850f und Anlage 2 zu 850c ZPO betr. Pfändungsfreigrenzen * Existenzminimum/ Verhinderung eines Zurückbleibens der Pfändungsfreigrenzen hinter dem Existenzminimum * Neue Bundesländer/Einführung der neuen Pfändungsfreigrenzen in den neuen Bundesländern nach einer Übergangszeit  

Schlagwörter

Existenzminimum; Neue Bundesländer; Pfändungsfreigrenze ; Recht; Sozialpolitik; Zivilprozessordnung

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz (federführend)
 
16.08.1991 - BR-Drucksache 476/91
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Arbeit und Sozialpolitik, Ausschuss für Familie und Senioren, Finanzausschuss
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse, Urheber: Ausschuss für Arbeit und Sozialpolitik, Ausschuss für Familie und Senioren, Finanzausschuss, Rechtsausschuss
 
16.09.1991 - BR-Drucksache 476/1/91
 
RechtsA, AfArbSoz, AfFamSen: Änderungsvorschläge - FinanzA: keine Einwendungen 
BR -
1. Durchgang
 
27.09.1991 - BR-Plenarprotokoll 634, S. 397B
Beschluss:
S. 397B - Stellungnahme: Änderungsvorschläge
 
BR -
Beschlussdrucksache, Urheber: Bundesrat
 
27.09.1991 - BR-Drucksache 476/91(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz (federführend)
 
05.12.1991 - BT-Drucksache 12/1754
Anl. Stellungnahme BR u.GegÄuß BRg
BT -
1. Beratung
 
12.12.1991 - BT-Plenarprotokoll 12/67, S. 5672C
Beschluss:
S. 5673A - Überweisung
 
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Arbeit und Sozialordnung, Ausschuss für Familie und Senioren
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Rechtsausschuss
 
12.02.1992 - BT-Drucksache 12/2074
 
Horst Eylmann, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Dr. Eckhart Pick, MdB, SPD, Berichterstattung
und andere und andere
 
Streichung von Art. 3 der Vorlage aufgrund der Empfehlung des Bundesrates (Sonderregelungen für die neuen Bundesländer) 
BT -
2. Beratung
 
20.02.1992 - BT-Plenarprotokoll 12/79, S. 6545C - 6552C
 
Horst Eylmann, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 6545D-6547C
Dr. Eckhart Pick, MdB, SPD, Rede, S. 6547C-6549A
Detlef Kleinert (Hannover), MdB, FDP, Rede, S. 6549A-6550A
Dr. Uwe-Jens Heuer, MdB, PDS/LL, Rede, S. 6550B-6551A
Dr. Wolfgang Ullmann, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 6551A-C
Rainer Funke, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz, Rede, S. 6551C-6552B
Beschluss:
S. 6552B - einstimmige Annahme Drs 12/1754 idF Drs 12/2074
 
BT -
3. Beratung
 
20.02.1992 - BT-Plenarprotokoll 12/79, S. 6552B - 6552C
Beschluss:
S. 6552C - einstimmige Annahme Drs 12/1754
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
21.02.1992 - BR-Drucksache 127/92
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BR -
2. Durchgang
 
13.03.1992 - BR-Plenarprotokoll 640, S. 99C
Beschluss:
S. 99C - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses
 
BR -
Beschlussdrucksache, Urheber: Bundesrat
 
13.03.1992 - BR-Drucksache 127/92(B)