Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 11-177296]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
11. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Regelung der Dauer des Grundwehrdienstes und des Zivildienstes (G-SIG: 11020653)  
Initiative:
Fraktion der CDU/CSU
Fraktion der FDP
 
Aktueller Stand:
Zusammengeführt mit... (siehe Vorgangsablauf)  
GESTA-Ordnungsnummer:
H013  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Ohne Angabe
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 11/7781 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 11/7858 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Beratung:  BT-PlPr 11/222 , S. 17555C - 17566C
2. Beratung:  BT-PlPr 11/224 , S. 17724A - 17731A
Sachgebiete:
Verteidigung

Inhalt

Bezug: Der Gesetzentwurf ist textidentisch mit der Regierungsvorlage H12; vergleiche auch H03 und H04; in der 2. Beratung zusammengeführt mit der Regierungsvorlage H12, BT-Drs 11/7840; Fortgang siehe dort

Inhalt: Herabsetzung der Grundwehrdienstdauer von 15 auf 12 sowie der Zivildienstdauer von 20 auf 15 Monate zum 1. Oktober 1990, Entlassung der Wehrpflichtigen, die am 30. September 1990 zwölf Monate oder länger Grundwehrdienst geleistet haben, Einführung einer Verpflichtungszeit von unter 2 Jahren für Grundwehrdienstleistende, die freiwillig 15 oder 18 Monate dienen wollen, Regelung ihrer Besoldung ab dem 7. oder 10. Dienstmonat, Angleichung der Übergangsbeihilfe für diesen Personenkreis, Neufestsetzung der Dienstzeiten für Pflichtige im Zivil- und Katastrophenschutz sowie im Entwicklungsdienst; Änderungen des Wehrpflichtgesetzes, des Soldatenversorgungsgesetzes, des Wehrsoldgesetzes, des Zivildienstgesetzes, des Gesetzes über die Erweiterung des Katastrophenschutzes und des Bundesbesoldungsgesetzes, Neufassungsermächtigung für das Wehrpflichtgesetz und das Zivildienstgesetz. Im Einzelplan 14 - BMVg - ergeben sich Einsparungen von 1990 54 Mio DM und ab 1990 jährlich 569 Mio DM; im Einzelplan 15 - BMJFFG - ergibt sich 1990 ein Mehrbedarf von 60 Mio DM, in den Folgejahren ein Minderbedarf von 1991 142 Mio DM, 1992 206 Mio DM, 1993 239 Mio DM und 1994 241 Mio DM.

Nebenschlagwörter: Wehrpflichtgesetz/Änd. §§ 5, 6 und 13 WehrPG betr. 12 Monate Grundwehrdienst * Zivildienstgesetz/Änd. versch. §§ ZDG betr. 15 Monate Zivildienst * Soldat auf Zeit/Verpflichtung von 15 oder 18 Monaten * Soldatenversorgungsgesetz/Änd. §§ 12, 13 und 41 betr. Übergangsbeihilfen * Wehrsoldgesetz/Änd. § 9 Wehrsoldgesetz betr. Entlassungsgeld * Katastrophenschutz/Änd. § 8 Gesetz über die Erweiterung des Katastrophenschutzes betr. Dienstzeit Pflichtiger * Bundesbesoldungsgesetz/Änd. § 3 BBesG betr. Besoldung Soldaten auf Zeit * Entwicklungshelfer/Dienstzeit Pflichtiger im Entwicklungsdienst  

Schlagwörter

zuklappen Bundesbesoldungsgesetz; Bundeswehr; Entwicklungshelfer; Grundwehrdienst ; Katastrophenschutz; Soldat auf Zeit; Soldatenversorgungsgesetz; Verteidigung; Wehrdienstverweigerer; Wehrpflichtgesetz; Wehrsoldgesetz; Zivildienstgesetz

Vorgangsablauf

BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Fraktion der CDU/CSU, Fraktion der FDP
 
04.09.1990 - BT-Drucksache 11/7781
 
Otto Hauser (Esslingen), MdB, CDU/CSU, Gesetzentwurf
Paul Breuer, MdB, CDU/CSU, Gesetzentwurf
und andere und andere
BT -
1. Beratung
 
05.09.1990 - BT-Plenarprotokoll 11/222, S. 17555C - 17566C
 
Otto Hauser (Esslingen), MdB, CDU/CSU, Rede, S. 17555D-17557B
Florian Gerster (Worms), MdB, SPD, Rede, S. 17557B-17559A
Dr. Werner Hoyer, MdB, FDP, Rede, S. 17559B-17560D
Gertrud Schilling, MdB, Die Grünen, Rede, S. 17560D-17562C
Paul Breuer, MdB, CDU/CSU, Zwischenfrage, S. 17561B
Konrad Gilges, MdB, SPD, Rede, S. 17562C-17564B
Norbert Eimer (Fürth), MdB, FDP, Zwischenfrage, S. 17563A
Dr. Gerhard Stoltenberg, Bundesmin., Bundesministerium der Verteidigung, Rede, S. 17564B-17566C
Gertrud Schilling, MdB, Die Grünen, Zwischenfrage, S. 17565A-B
Florian Gerster (Worms), MdB, SPD, Zwischenfrage, S. 17566A
Beschluss:
S. 17566C - Überweisung
 
Ausschüsse:
Verteidigungsausschuss (federführend), Ausschuss für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit, Haushaltsausschussgemäß § 96 Geschäftsordnung BT, Haushaltsausschuss, Innenausschuss
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Verteidigungsausschuss
 
12.09.1990 - BT-Drucksache 11/7858
 
Florian Gerster (Worms), MdB, SPD, Berichterstattung
Otto Hauser (Esslingen), MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
BT -
Bericht gemäß § 96 Geschäftsordnung BT, Urheber: Haushaltsausschuss
 
12.09.1990 - BT-Drucksache 11/7859
 
Klaus-Dieter Kühbacher, MdB, SPD, Berichterstattung
Christa Vennegerts, MdB, Die Grünen, Berichterstattung
und andere und andere
BT -
Änderungsantrag, Urheber: Fraktion der SPD
 
12.09.1990 - BT-Drucksache 11/7836
BT -
2. Beratung
 
13.09.1990 - BT-Plenarprotokoll 11/224, S. 17724A - 17731A
 
Roland Sauer (Stuttgart), MdB, CDU/CSU, Rede, S. 17724C-17725C
Florian Gerster (Worms), MdB, SPD, Rede, S. 17725C-17726B,17730B
Uwe Ronneburger, MdB, FDP, Rede, S. 17726B-17727A
Gertrud Schilling, MdB, Die Grünen, Rede, S. 17727B-17728B
Konrad Gilges, MdB, SPD, Rede, S. 17728B-17729B
Dr. Ursula Lehr, Bundesmin., Bundesministerium für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit, Rede, S. 17729B-17730A
Beschluss:
S. 17730A - Annahme Drs 11/7781, 11/7840 idF Drs 11/7858; Ablehnung Drs 11/7836
 
 
Zusammengeführt mit BT-Drs 11/7840