Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 11-175706]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
11. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Kleine Anfrage  
 
Wirtschaftliche Situation und Reichtum der Kirchen in der Bundesrepublik Deutschland und Kirchensteuersystem (G-SIG: 11005265)  
Initiative:
Fraktion Die Grünen
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 11/7894 (Kleine Anfrage)
BT-Drs 11/8102 (Antwort)
Sachgebiete:
Öffentliche Finanzen, Steuern und Abgaben

Inhalt

Höhe der Gesamteinkünfte der Kirchen von 1988 bis 1990, Entwicklung des Kirchensteueraufkommens seit 1970, Einzug durch den Staat, Rechtfertigung für die Beibehaltung des deutschen Kirchensteuersystems und das verbriefte kirchliche Besteuerungsrecht; finanzielle Unterstützung der Kirchen und kirchlichen Einrichtungen durch Bund, Länder und Gemeinden, Ausgaben für die Militärseelsorge, Einkommen der Seelsorger und Militärbischöfe, Finanzierung der Kirchentage, Verschuldung der Bundesrepublik bei der Kirche; Höhe des Spendenaufkommens, Beteiligung der Kirchen an Unternehmen, Banken, Versicherungen, Zeitungen, Brauereien, Weingütern und landwirtschaftlichem Grundbesitz; Verhältnis zwischen staatlicher und kirchlicher Finanzierung der Kindergärten, kirchliche Ausgaben für karitative und soziale Zwecke  

Schlagwörter

zuklappen Bierbrauerei; Gewerbliche Wirtschaft; Grundbesitz; Kindergarten; Kirche ; Kirchensteuer; Kirchentag; Kreditgewerbe; Militärseelsorge; Öffentliche Schulden; Spende; Steuerpolitik; Versicherungsgewerbe; Weinbau; Zeitung

Vorgangsablauf

BT -
Kleine Anfrage, Urheber: Fraktion Die Grünen
 
14.09.1990 - BT-Drucksache 11/7894
 
Petra Karin Kelly, MdB, Die Grünen, Kleine Anfrage
BT -
Antwort, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Finanzen (federführend)
 
09.10.1990 - BT-Drucksache 11/8102